Herausgeber:
Rolf Müller, Kaiserslautern
HP eingestellt März 2005

Letztes Update 26. 05. 2020

Gästebuch

Fahrradwege

 

Fahradwege? Was soll denn das? Das fragte ich mich auch, bis eine völlig neuartige, alles bisherige übertreffende
Markierungstechnik an Kreuzungen z. B. Mainzerstraße/Benzinoring oder Ludwigstraße/Gersweilerweg und weitere,
alles bisher darüber bekannte in den Schatten stellte und mir den Glauben an zweckmäßige Planungen wieder gab.

Die Kennzeichnung von Radwegen unterliegt Regeln. Üblicherweise...

Radfahrstreifen sind auf der Fahrbahn markierte und der für Fahrradfahrer vorgesehener Teil der Straße. Sie werden durch das Verkehrszeichen 237 gekennzeichnet. Sie sollten eine Mindestbreite von 1,60 Meter haben. Sie werden häufig an vielbefahrenen Straßen von den Kommunen eingerichtet.

Dort, wo die Straße nicht genügendend breit für die Einrichtung eines Radfahrstreifens ist, werden für Radfahrer Schutzstreifen eingerichtet. Auch als Schonraum bezeichnet sind sie ein Fahrbahnkonzept zum Abtrennen des Radfahrverkehrs auf der Fahrbahn. Schutzstreifen werden durch eine unterbrochene Fahrbahnmarkierung gekennzeichnet, welche widerum kaum die vorgeschriebene Breite eines Fahrradweges haben, und nicht mehr als Alibifunkionen der ausführenden Behörden sind. 
Und das selbst, wenn neben der Straße ein sehr breiter, kaum frequentierter Gehweg vorhanden ist auf dem Fahrradfahrer ausreichenden und sicheren ”Schutzraum” bekommen könnten.

So kennen wir es.
Aber was seit geraumer Zeit in Kaiserslautern passiert lässt allen Glauben an die Vernunft sinken. An nahezu allen Kreuzungen bringt ein Leistungsträger der
optimierten Verkehrsführung und mit ebenso großem Einfühlungsvermögen für Fahrradfahrer, Schilder an, bei denen die Frage erlaubt ist, wie sind die Fahrradfahrer bisher auf die anderen Straßenseiten gekommen sein könnten.
Was nimmt er ein?
Oder besser, wer segnet so etwas ab?

HInweisschild Ausschnitt

Einsicht? Das Schild wurde jetzt entfernt. Jedoch an anderen Straßen nach wie vor, sehr unsinnig, beibehalten!

Ziel Kreuzung

Vielleicht verstehe ich es nur nicht und benötige einen Ergänzungskurs für sinnfälliges überqueren einer Kreuzung. Nehmen wir einmal an, ich komme (orangener Pfeil) zum Ausgangspunkt (blauer Kreis). Jetzt wäre es zu einfach direkt über die Ampel (gelber Pfeil) zum Ziel zu gelangen. Unser Planergenie möchte, dass wir entsprechend des Schildes für Linksabbieger, den roten Pfeilen folgen. Damit wir unseren Weg nicht plötzlich vergessen und nicht mehr wissen wohin uns die Verkehrsführung führt, wurden zusätzlich Fahrbahnmarkierungen neben dem Fußgängerweg zur anderen Straßenseite angebracht.
Diese gehen nicht etwa, wie man es annehmen könnte über die komplette Straße, nein sie enden mittig der jeweiligen rechten Fahrspuren. Folglich dort, wo der meiste Verkehr ist.

Abbiegespur Straßenmitte 1 Ausschnitt

Die sehen dann so aus und sagen uns vermutlich, dass man sich jetzt in den fließenden Verkehr vor dem Fußgängerweg einzuordnen hat. Oder wie..., oder was?

aa2

Eine Kreuzung weiter, dort ist nur ganz selten Verkehr, haben wir um links abzubiegen, vom halbwegs sicherem Fahrradweg (wir erinnern uns, das ist dieser “Schutzraum” auf dem sicheres Fahren gewährleistet ist)
zur Mitte der Straße in den laufenden Verkehr abzubiegen um dann, ja was dann, mitten auf der Kreuzung nach links abzubiegen oder geradeaus über die Kreuzung zu fahren. Diese Kreuzung vor Hornbach kennt man schon lange Zeit als kaum befahrene Strecke und fühlt sich dort so richtig sicher
.

Es ist stark davon auszugehen, dass diese Regelungen in Kürze ebenfalls von Fußgängern eingehalten werden müssen. Um daran zu erinnern.
Fahrradfahrer haben ihr Gefährt auf Fußgängerwegen zu schieben und daher ist es nur gerecht, wenn sich Fußgänger an die Regelungen entsprechen der Kennzeichnungen zu halten haben.

Fahrweg Straßenmitte
Fahrweh neu HP

So ebenfalls die Gegenseite, mit der die Verwirrung noch zu toppen ist. Um diese Fotos, ohne den laufenden, sehr starken Verkehrsfluss zu machen, brauchte es viel Geduld. Ob Fahrradfahrer diese Todesspur jemals benutzen werden? Und warum steht diese Mittelspur im krassen Gegensatz zum Linksabiegerschild oben?

Weg mit Autos HP1 Fahrrad 2 HP
Fahrrad 1
Fahrrad 3 HP

Und so sieht es in der Realität mit Fahrzeugen,
für die potentiellen Selbstmörder aus
.

Pfaff Haupteingang HP
Friedenstraße

Wer da glaubt, dass wäre bereits alles an sicheren Fahrspuren täuscht sich gewaltig. Hier die Spur von der Pirmasenser- auf die Königstraße gegenüber dem Pfaff-Haupteingang. Eine Spur, erneut mittig aus dem Nichts kommend, zeigt auf wie Fahrradfahrer im Straßenverkehr “unauffällig” dezimiert werden können.

Noch ganz frisch und unübersehbar, die gleiche Markierung, jetzt in Farbe an der Kreuzung Friedenstraße/Benzinoring.

Gibt es noch Verkehrsteilenehmer, welche sich den Kopf darüber zerbrochen haben warum diese Markierungen bis zur Straßenmitte gehen? Die Recherche ergab, dass es anscheinend noch mehr Menschen gibt, denen diese Bemalungen aufgefallen ist, aber wenig damit anfangen konnten. So in auch in Waltrop, gesehen von Tamina Forytta, die sich mit dieser intelligenten Lösung befasste und das Rätsel zu lösen wusste.

Waltroper Tageblatt: “Seit gut einem Jahr wird die Straße „Am Moselbach“ in der Stadtmitte von Waltrop umgebaut. Schon manches Mal hat das bei Verkehrsteilnehmern Geduld erfordert. Am Mittwoch nun ging es einen Schritt weiter – die Markierung wurde auf den Asphalt der Fahrbahn aufgebracht. Strahlend weiße Farbe brachten die Arbeiter mit, aber auch große rote Flächen trugen sie auf, und zwar vor den Ampeln.
Denn mit der Neuordnung der Kreuzung wird der Radverkehr auf die Straße geführt, und das beinhaltet auch sogenannte „Radfahr-Taschen“.

Radfahrer stehen im Blickfeld der Autofahrer

Fachleute sprechen auch von „Aras“ – aufgeweiteten Radaufstellstreifen. Der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) unterstreicht, dass auf solchen „Aras“ Radfahrer nicht neben oder hinter Autos warten und Abgase einatmen müssen und dass sie von rechtsabbiegenden Autofahrern nicht so schnell übersehen werden, weil sie direkt in deren Blickfeld auf Grün warten.

Das diese Anordnung die Radfahrer noch mehr gefährdet und die Schilder mit denen das Linksabbiegen vorgeschrieben wird ad absurdum geführt wird, ist nicht besonders überraschend.

Wer hat diesen absoluten Mist verzapft? Und wer glaubt tatsächlich, dass sich Radfahrer vor den Autos auf offener Straße bis zu Straßenmitte hin einordnen würden.
Wenn einmal Schwachsinn, dann immer Schwachsinn. Jetzt wäre doch die künstliche Intelligenz sehr hilfreich!”

Ach ja, wie recht sie doch hat...

Lt. WIKIPEDIA
“Aras = Plural von Ara.
Das ist eine Gattung innerhalb der Familie der Papageien.
Der Umfang der Gattung wird seit langem kontrovers diskutiert. Nach heutiger Auffassung gehören zu dieser Gattung noch acht Arten.”
Eigener Beitrag zu weiteren Arten. Das sind vermutlich die Verursacher dieser Markierungen.

Friedenstraße Ecke Menuitenstraße.
Wer diese Markierungen versteht möge es mir mitteilen. Die Pseudo-Radspur geht nach der Kreuzung tatsächlich ganze 10 Meter weiter.
Warum nicht mehr und durchgehend? Der Künstler dieses Werkes hatte offensichtlich übersehen, dass danach die Straße mit Parkbuchten keine weiteren Linierungen zuließ.

HP Tasche

Die Stellungnahme des ADFC spricht Bände.

Da sollen sich folglich Fahrradfahrer in Reih und Glied vor den Autos aufstellen.
Das möchte ich mir erst garnicht vorstellen!
Hat sich oder haben sich die Verantwortlichen in Kaiserslautern dieser wahnwitzigen Aussage angeschlossen oder wie kommt so etwas zustande?


Selbst der Rest der Beschreibung könnte von Trump sein. Ach was, die ist von ihm.

Oder gibt es jemanden hier, der die gleiche Meinung vertritt?

Sind die Planer dieser Regelungen noch sicher, dass sie selbst verstehen was sie alles an Markierungen aufbringen ließen?
Vorstellbar ist, dass sie mittlerweile, wahrscheinlich auch vorher nicht bemerkten, dass sich diese Regelungen in sich selbst wiedersprechen. Einmal strikt rechts halten, siehe Schild oben “Linksabieger so einordnen”, um links abzubiegen. (Was ein Wahnsinn) Dann die Fahrspuren in der Mitte der Fahrbahn, aus dem Nichts kommend, zwischen den PKW und Lastwagen zu nutzen um, ja was denn, links, rechts, geradeaus oder vielleicht direkt ins Krankenhaus zu kommen? Man weiß es nicht und bisher gab es auch keine Rückmeldung. Als einzige Lösung wäre vorstellbar, dass potentielle Radfahrer demnächst wieder ihr Auto nutzen werden um dem Planungs-Chaos aus dem Weg zu gehen.

14. 05. 2020 Rheinpfalz. “Nichts Halbes und Nichts Ganzes.” Ein grober Fehler, dass sich ein Bürger über einen Radweg beschwert. Umgehend wird er von der Pressestelle der Stadt abgebügelt. Es ging dabei um die neu markierten Radwege in der Reichswaldstraße.
Was in der Lauterstraße geht: die Radwege auf dem Bürgersteig, geht selbstredend in der Reichswaldstraße nicht. Argumentiert wird sogar, dass es hier nicht um keine Hauptverbindung für Radfahrer handele:
... “aber alle Möglichkeiten zur Verbesserung der Situation für Radfahrer ausgenutzt ... werden. etc. ... So gingen die Vorschläge des Lesers beispielsweise auf Kosten der schwächsten Verkehrsteilnehmer, der Fußgänger”
Bezeichnend! Nur keinen Fehler zugeben und den Fehler beim Bürger suchen.
Eine Superargumentation! Besser hätte es auch Trump nicht gekonnt.
Statt evtl. Radfahrer auf dem kaum genutzen Fußweg fahren zu lassen, sofern es überhaupt einmal Radfahrer dort geben sollte, haben sich diese auf die
“sichere” Straße inmitten des laufenden Verkehrs zu begeben. s. Foto rechts

Die insgesamt sehr unverständlichen Verkehrsführungen, dürften wie diese, eher zu Kollaterialschäden, sind vermutlich ebenfalls eingeplant, führen.

HP Reichswaldstraße

Kommentare zur Veröffenlichung (Gästebuch) sind willkommen.

Oder besser noch ihr sendet ähnliche Erfahrungen, die ich gerne veröffentliche.

Nicht, dass wir uns falsch verstehen.
Ich mag Kaiserslautern und kenne dessen Geschichte und vieles was diese Stadt liebeswert macht.

 

Aber weniger mag ich diese Art von Schildbürgerstreichen, die ohne öffentlich darauf aufmerksam zu machen, nicht einzugrenzen sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besucherzähler Unsichtbar