Herausgeber:
Rolf Müller, Kaiserslautern
HP eingestellt März 2005

Letztes Update 02. 05. 2019

Instrumentenbau

              Die Geschichte der Instrumentenbauer-Dynastie Pfaff Kaiserslautern

Die Pfaff-Dokumentation brachte es zwangsläufig mit sich, dass der Instrumentenbau angeführt werden musste.
Allerdings nicht in ganzer Tiefe, die diesem angemessen war.

Und so blieb es, bis auf einen kleineren Kreis an der Pfaff-Geschichte interessierten Personenkreis nahezu unbekannt, dass speziell die
Wurzeln von Georg Michael Pfaff und auch die seiner Brüder im Verborgenen blieben.

Im Grunde sehr erstaunlich, da die Frage: „Was, der hat auch Instrumente gebaut“, bei mir auf Unverständnis stößt, da oft genug darüber
berichtet wurde und noch schlimmer, es waren oftmals ehemalige Pfaff-Mitarbeiter, deren Kenntnis nur darauf zurückreichte, dass dort
Nähmaschinen gebaut wurden.
Es war an der Zeit, dass bisher brachliegende Wissen über die Anfänge der Pfaff-Brüder festgeschrieben, und die Geschichte Pfaff
bis in ihre Anfänge nachvollzogen werden kann.

Heute im Zeitalter des Internet ist zusätzlich vieles erleichtert um auf Archive in aller Welt zurückgreifen zu können.
Fast erstaunlich, dass es in den USA mehr Abhandlungen über die Pfaff-Instrumentenbauer gibt als es jemals anzunehmen war.
Es waren Zugriffe auf amerikanische Einwohnerverzeichnisse möglich, die es jetzt ca. zwei Jahre nach den ersten Aufrufen nicht mehr gibt.
Da die Links zu diesen Seiten abgespeichert wurden, sollte es ein leichtes gewesen sein, erneut darauf zurückzugreifen.
Weit gefehlt. Die bisherigen Quellen wurden aus dem Netz genommen.

Vielleicht wäre eine Erklärung dazu, dass speziell meine vielfach über Monate hinweg gemachten Zugriffe registriert wurden und daher eine Sperre erfolgte. Man weiß es nicht. Klar jedoch ist, dass einige vormals frei zugängliche Seiten nur noch über kommerzielle Anbieter aufgerufen werden können.

Bevor diese Recherchen gemacht wurden stellte sich die Frage wer an dieser neuen Dokumentation Interesse haben könnte.

An erster Stelle war ich mir selbst Aufklärung schuldig.                                                                  

Damit war die Motivation gesetzt und die Recherche war das eigentliche Ziel.

Mit Sicherheit kann angenommen werden, dass es einige spezielle Museen und Sammler gibt die ihre Instrumente neu überdenken müssen und eine genauere Zuordnung zum entsprechenden Pfaff-Instrumentenmacher bekommen werden.

Nur um Beispiele zu nennen. In einem der Instrumentenmuseen wird u. a. ein Kornett dem Hersteller Franz Pfaff zugeordnet obwohl es nicht signiert ist. Ein Helikon wird von ihm wird auf 1920 datiert. Franz Pfaff verstarb 1895.
Anmerkung: Franz Pfaff hatte alle seine Instrumente mit seinem Logo versehen.

Der damalig Besitz des Pfaff-Archives brachte es mit sich, dass Daten erfasst werden konnten, die nicht den vollständigen Eingang in die Dokumentation gefunden haben, da diese sonst nie hätte geschrieben werden können.  Bei dieser neuen, den Instrumentenbau betreffenden Dokumentation, ist das anders. Hier wurden alle noch so kleinen Informationen erfasst um ein vollständiges Bild bis zu bisher unbekannten bis erschreckenden Wahrheiten u bekommen.

Die genaue Zuordnung zum tatsächlichen Hersteller macht aus seltenen Instrumenten Raritäten.
Jetzt sind rund drei Jahre vergangen und die Dokumentation kann in Kürze bereitgestellt werden.

Nach dem jetzigen Stand der Dinge wird es keine gebundene Ausgabe geben, da außer der hineingesteckten Zeit die Kosten explodieren würden. Allerdings ist darüber noch nicht abschließend entschieden worden.

Letztendlich wird die Ausgabe einer gebundenen Ausgabe davon abhängig sein ob es im Vorfeld ausreichend Interssenten für diese historisch Zusammenstellung geben wird.

Andernfalls wird die Klemmbindung favorisiert. Das Buch erscheint im Format DIN A4 und hat 148 Seiten.
Ausgeführt ist es in deutsch/englischen Texten. Zur Preisgestaltung kann zu diesem Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden.

Gerne werden Vorbestellungen angenommen um daraus die entsprechenden Fertigungsschritte ableiten zu können. nminf(at)web.de
Ausführung Klemmbindung DIN A4, 150 Seiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

besucherzaehler-homepage